Ich zeige dir, wo du in Kopenhagen günstig Essen, Trinken und Feiern kannst

Flæskesteg, Millionbøf, Pølser: Es ist nicht schlimm, wenn ihr nicht genau wisst, wie man diese dänischen Gerichte ausspricht. Wichtig ist nur, dass ihr sie probiert! Damit ihr euch während eures Kopenhagen-Städtetrips auch mehr als einmal etwas zu Essen leisten könnt, kommen hier meine Spartipps für gutes, aber günstiges Essen in der Hautstadt Dänemarks. Außerdem verrate ich euch meinen Tipp für eine günstige Partynacht in Kopenhagen.

Wenn ihr euch in Kopenhagen auf die Suche nach zukünftigem Mageninhalt macht, werdet ihr euch zuerst einmal erschrecken: Das Preisniveau ist in ganz Dänemark höher als in Deutschland, und selbst die Dänen finden Kopenhagen teuer. Hier habe ich schon 8 Dinge aufgeschrieben, die man in Kopenhagen kostenlos erleben kann.

Frühstück vom Discounter

Ich habe mich am ersten Tag meines Kopenhagen-Trips für mein Frühstück im Hostel bei LIDL eingedeckt. Ja, den gibt es natürlich auch in Dänemark. Genauso wie Netto und ALDI. Die dänische Supermarkt-Alternative heißt „Irma“. Für je eine Packung Käse, Hähnchenbrust, Butter und ein paar Brötchen habe ich etwa 8 Euro bezahlt, was ich sehr ertragbar fand.

Ganz sparsam habe ich mir morgens auch ein paar Brötchen geschmiert, die ich dann über Tag essen konnte. Ein Pølser, der typische dänische „Hot Dog“ musste natürlich trotzdem mal sein. Ihr bekommt die Wurst im Brötchen an den Pølser-Buden an jeder Straßenecke für meist 24 Kronen (knapp 3,50 Euro).

DSC_1992

Wer richtig sparen will, kann natürlich auch abends im Hostel kochen, aber auf Reisen sollte man doch mindestens einmal auch etwas Landestypisches gegessen haben. Wenn eurem Magen aber bei Preisen von 20 bis 30 Euro für ein Hauptgericht der Appetit vergeht, dann speichert euch unbedingt meinen Tipp ab.

Es geht doch: Gutes Dänisches Essen zu einem Spitzenpreis

Dank der Kopenhagenerin (heißt das wirklich so?) Kristin, die ich über zwei Ecken kennen gelernt habe, sind wir an einem Abend in einer richtigen Perle gelandet: Die Chicky Grill Bar ist ein kleines Kneipen-Restaurant in Vesterbro. Urig mit alten Holzbänken, je nach Besuchszeit mal mehr oder weniger verraucht.

Auf der Karte stehen zum Beispiel Millionbøf – Kartoffelpüree mit brauner Soße mit Pilzen und Fleischstückchen. Oder ihr nehmt Flæskesteg (ich konnte den Namen auch nach fünf Versuchen noch nicht aussprechen), eine Art Schweinebraten mit Kartoffeln und brauner Soße.

IMG_0223

Braune Soße. Ganz wichtig, sagte unsere Wirtin: „Ohne braune Soße ist es kein dänisches Essen.“ Und dem ganz folgend sind auch die Burger in der Chicky Grill Bar mit brauner Soße umspült. Hauptgerichte kosten hier spitzenmäßige 70 Kronen (10 Euro), einige verschiedene Biersorten gibt es für um die 20 Kronen (knapp 3 Euro).

Übrigens: Die Kosten für die Service-Kräfte sind in Dänemark grundsätzlich in den Essenspreis mit eingerechnet. Das Trinkgeld könnt ihr euch somit sparen. Es ist unüblich, mehr zu zahlen – außer ihr wart vom Service wirklich vollkommen überwältigt.

Smørrebrød – Must-Eat in Kopenhagen

Ein von @alyssawtaylor gepostetes Foto am

Am Smørrebrød führt bei eurem Kopenhagen-Trip kein Weg vorbei. Kritiker könnten sagen „Das ist ja nur ein Butterbrot“, und sie hätten Recht. Smørrebrød ist eine mit Butter beschmierte Scheibe Schwarzbrot mit Belag. Aber was für ein Belag! Lachs, Frikadellen, Braten, Garnelen, Salat, Eier, Saucen und, und, und.

Bei einem guten Smørrebrød sieht man das Brot unter dem massigen Belag nicht mehr. Und genau solch ein gutes Brot bekommt ihr zum Beispiel in den Torvehallerne-Markthallen in der Nähe des Botanischen Gartens. Den Smørrebrød-Stand findet ihr in Halle 2, mit um die 6 Euro ist dieser Snack nicht wirklich günstig, aber dafür lecker!

Käsekuchen aus dem Himmel

IMG_0314

Ja, man muss sich auch mal was gönnen. Und wenn ihr euch bei eurem Besuch in Kopenhagen exakt ein Mal etwas gönnen wollt, dann tut es bitte im „Bertels Salon„! Vollkommen zu Recht ist dieses Café unter den Tripadvisor-Top 100 in Kopenhagen. Im Bertels gibt es exakt eine Sache zu einem Preis: Käsekuchen, das Stück für 48 Kronen.

Ja, fast 7 Euro für ein Stück Käsekuchen sind verdammt teuer. Aber dafür ist der Käsekuchen im „Bertels Salon“ auch verdammt lecker! Es gibt jeden Tag verschiedene Sorten, ich hatte zum Beispiel einen Schoko-Karamell-Käsekuchen. Das letzte Stück vom OREO-Käsekuchen hat mir leider ein anderer Besucher vor der Nase weggeschnappt. (UPDATE: Als ich ein paar Monate später nochmal in Kopenhagen war, bin ich natürlich wieder zu Bertels – und diesmal war der Oreo-Kuchen noch da. Himmlisch!)

IMG_0315

Es kann gut sein, dass ihr einen Moment warten müsst, bis ihr ein freies Plätzchen findet – probiert es auch mal in der ersten Etage, dort sind noch weitere Sitzplätze. Und nicht wundern: Im Bertels Salon könnt ihr nur mit Karte zahlen, Bargeld bringt euch dort nicht weiter.

Feiern in Kopenhagen: Jolene und Bakken warten auf euch

Es gibt in Kopenhagen ein paar Clubs im Zentrum. Wenn ihr aber beim Feiern nicht allzu viel Geld ausgeben wollt, dann empfehle ich euch das Viertel Vesterbro in der Nähe des Bahnhofs. Dies war früher einmal das Rotlichtviertel und auch heute sieht man hier noch ein paar Damen auf der Suche nach männlicher Kundschaft.

Eine sehr coole und außergewöhnliche Location ist das so genannte „Meat Packing District“. Früher waren hier Schlachthäuser und Fleischverarbeitungs-Unternehmen angesiedelt, heute gibt es zahlreiche Bars, Restaurants und Clubs. Dadurch, dass alle Locations im selben Gebäudekomplex sind, seid ihr superschnell vom Vortrinken in der Bar zum Tanzen im Club.

Ein von Tracy Ho (@holborner) gepostetes Foto am

Bei meinem Kopenhagen-Besuch haben wir zuerst im Warpigs Brewpup eins der 18 (!) verschiedenen Biere probiert und sind dann zum Feiern erst kurz ins Bakken (es lief Hip-Hop), dann in Jolene (hier lief House). Beide Clubs haben keinen Eintritt gekostet, Bier gibt’s ab günstigen 30 Kronen (etwas über 4 Euro), Longdrings ab 60 Kronen (etwa 8,50 Euro). Beide Clubs sind ein bisschen abgeranzt, haben aber ihren ganz eigenen Charme durch die aus der Fleischzeit verbliebenen weißen Kachelfliesen an den Wänden.

Ein weiterer Club, der regelmäßig keinen Eintritt kostet, ist VEGA. Checkt den Kalender auf der Website, „Gratis“ bedeutet auf Dänisch das gleiche wie auf Deutsch 🙂

Diese Adressen musst du speichern

Chicky Grill BarBertels SalonWarpigs, Bakken & JoleneVEGA
Chicky Grill Bar
Halmtorvet 21, Kopenhagen
Hauptgericht: Um die 70 DKK
Bertels Salon
Kompagnistræde 5, Kopenhagen
Stück Käsekuchen: 48 DKK
Meatpacking District
Kødbyen, Kopenhagen
Freier Eintritt, Bier ab 30 DKK, Longdrink 60 DKK

VEGA
Enghavevej 40, Kopenhagen
Regelmäßig Freitags/Samstags freier Eintritt

Über den Autor

Stefan

Ich bin die letzten vier Monate als Crew-Mitglied auf einem Kreuzfahrtschiff um die Welt gefahren, habe davor Online-Journalismus studiert und beim Radio gearbeitet und liebe es, Geld zu sparen. Auf diesem Blog lasse ich euch an meinen Reisen teilhaben, bei denen ich immer nach Möglichkeiten suche, Geld zu sparen oder kostenlose Dinge zu erleben.
» Mehr Infos.

Alle Posts anzeigen

1 Kommentar